29.10.17 16:51 Alter: 1 Jahre

Werder Bremen geht nicht unter

Rubrik: BWK

 

Wo in Bremen die Weser einen großen Bogen macht, da befindet sich das rd. 42.000 Zuschauer fassende Weserstadion, welches die Heimspielstätte von Werder Bremen ist. Das Weserstadion ist wohl das einzige Fußballstadion in Deutschland, wenn nicht sogar Weltweit, welches sich Außendeichs befindet und folglich einer latenten Hochwassergefahr ausgesetzt ist. Insbesondere in den letzten Jahren gab es mehrfach Hochwasserereignisse, die drohten das Stadion und das Stadionumfeld zu überschwemmen. Insbesondere der Sturm „Xaver“ im Jahr 2013 hat das Weserhochwasser bis 6 cm unter die vorhandenen Hochwasserschutzanlagen gedrückt. Um große Schäden an der Stadioninfrastruktur zu vermeiden, haben die Bremer Weser – Stadion GmbH (BWS) und der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen kräftig in den „Objektschutz“ investiert. Die kürzlich fertiggestellte Maßnahme besteht aus Deicherhöhungen, einem mobilen Hochwasserschutz sowie einer umfassenden Auftriebssicherung gegen aufsteigendes Grundwasser. Planung und Bauleitung dieser umfassenden Hochwasserschutzmaßnahme wurden weitestgehend vom Planungsfachbüro Ingenieurdienst Nord (IDN) aus Oyten wahrgenommen. Die BWK – Bezirksgruppe Oldenburg, die mit 37 Teilnehmern anreiste, besichtigte am 19.10.2017 diese umfassende Hochwasserschutzmaßnahme. Aus erster Hand informierten die Herren Dipl. Ing. Jörg Kahlenberg und B.Eng. Frederic Nitsch des Büros IDN die Teilnehmer über die fast fertig gestellten Maßnahmen. Insbesondere zeigten sich die Teilnehmer von der gelungenen Einbindung der einzelnen Hochwasserschutzelemente, wie z.B. umlaufende Spundwandabschnitte, in die Grünanlagen sehr beeindruckt. Im Anschluss gab es für die Teilnehmer noch eine Stadionführung, die durch Herrn Rehling von der Stadion GmbH auf charmante Art und Weise durchgeführt wurde.

Die Teilnehmer bedankten sich abschließend sehr herzlich und mit großem Applaus bei den Herren Kahlenberg, Nitsch und Rehling für die kompetenten und umfassenden Führungen. Nachdem noch einige Minuten das Abschlusstraining der Werder- Fußballmannschaft beobachtet werden konnte, stellte man gemeinsam fest, dass Werder Bremen unter diesen Bedingungen nicht untergehen wird!

gez. Matthias Stöver, Bezirksgruppenvorsitzender

Teilnehmergruppenfoto

BWK – Bezirksgruppe Oldenburg                         Harpstedt, den 25.10.2017